Weihnachten in 2 Welten

4 Kommentare

Kurz nach der Mongolei war ich in der Kathedrale von Winchester.
Der Bishof hatte mir erlaubt dort zu malen.
war es Weihnachten und u.a. entstand dieses Bild:

Ich finde es eigenartig und habe heute lange darüber nachgedacht:

Diese riesigen Säulen trennen 2 Welten
und stehen doch mitten in unserem Bewusstsein:
Rechts ist die Krippe, sie steht im Freien auf den uralten Fußböden unserer Geschichte.
Links ist die Kathedrale, das gewaltige fromme Gebäude,
welches wir Menschen aus diesem kleinen Anfang gemacht haben.
Wir bauen es so hoch, dass es den Himmel bedeckt,
es kann aber den Himmel über der Krippe nicht schließen.

Dort ist der Himmel hell und der Horizont dunkel,
hier ist der Himmel dunkel und das Licht wird durch Fenster gefiltert,
damit man in unseren Hallen überhaupt was sieht.
– auf die Krippe scheint es direkt.

Kann man nicht rausgehen und in Ehrfurcht betrachten,
ohne was (drumherum) zu bauen?
Kann man das Reich Gottes nicht in Ruhe lassen?
– und sich von IHM bauen lassen (!)

Tags: KUNST-REISEN

4 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Herbert Jacobi // Jan 3, 2010 at 00:59

    Hallo lieber Michael,
    habe heute die ERF-Sendung gesehen. Hat mir gut gefallen! – Frage: Wärst Du bereit, Dein Lebenszeugnis in 2011 bei uns im Chapter Schlüchtern-Flieden bei FGBMFI in einem Chaperabend zu bringen?
    LG
    Herbert Jacobi

  • 2 Annette Lenke // Jan 3, 2010 at 05:22

    Lieber Michael! Deine Gabe, mit Bildern Gott zu loben und IHN zu verkündigen finde ich total wunderbar … und kreativ von Gott!
    Beim Anschauen dieses Bildes und bei der heutigen Losung dachte ich: Ja, das passt auch rein: 5. Mose 8,12+14: “… wenn Du schöne Häuser baust und darin wohnst, dann hüte dich, dass dein Herz sich nicht erhebt und du den HERRN, deinen Gott, vergisst.” Weihnachten ist oft so überdeckt mit (kirchlichen) Traditionen, sodass wir Gottes Geschenk an uns und Sein Licht meist nicht wirklich wahrnehmen… Leider!

    Gott segne Dich weiter als “malender Evangelist”!
    Herzlich grüßt!
    A. Lenke

  • 3 Tabea Haueis // Jan 6, 2010 at 19:02

    Hallo Michael,
    ich will es noch einmal versuchen mit dem Kommentar – vielleicht klapp es jetzt.
    Ich hatte mir am Samstag die Sendung vom ERF angeschaut und war sehr beeindruckt von deinem Lebensbericht und den wunderschönen Bildern. Auch die Texte zu den Bildern auf der Website haben mich begeistert. Würde mich sehr freuen, wenn es Faltkarten mit Bildern und Texten zu kaufen geben würde. Stark fand ich deine Aussage (in der TV-Sendung), nicht mehr alles perfekt machen zu wollen (müssen). Genial was durch diese Freiheit entstehen kann – macht mir sehr Mut. Danke.

  • 4 petra // Dez 17, 2014 at 20:22

    Genau das, was ich gesucht habe!
    Es gibt im neuen Gotteslob ein neues Adventslied: Wir ziehen vor die Tore der Stadt… Ich habe nach einem Bildgesucht, das die Botschaft der Worte zusammenfasst und habe es hier gefunden. DANKE! Und auch für die Gedanken zum Bild!
    Herzliche Grüße